b {color:#ed9d06;} i {color:#ed9d06;} u {color:#fffff;}
Startseite
Über...
Fotos
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
Das liebe Auto ...

... und was sonst noch auf den Weg nach Auckland passiert ist. Den genau dort bin ich jetzt, in dem alten Internetcafe wie vor 2 Monaten. Der Weg zurueck war mit ein paar Strapazen verbunden, namentlich 2 Autopannen, ein verbrannter Ruecken und 33 Doller fuer etwas was ich am Abend kostenlos gesehen hab. Aber fangen wir der Reihe nach an ...

 

Der Sonnenbrand

Es war ein wirklich schoener Tag und da ich eh gerade am Lake Taupo war, dachte ich mir - alles klar das wird mal nen Strandtag. Frueh hab ich schon gemerkt das es wohl Boese enden wird - und das hat es schliesslich auch.  Mit einem dicken Sonnenbrand. Gut das ich After-Sun Gel dabei hatte, viel geholfen hat es aber nicht. Waren zwei spassige Naechte im Auto. Immerhin hab ich an dem Abend nen Free Campingplatz gefunden, der echt schoen war. Viel mitbekommen hab ich aber nicht, aber mehr versucht den Ruecken zu ignorieren.

Waitomo Caves

Hier soll es es die groesse Gluehwurmkolonie geben und ausserdem lag es auf meinen Weg. Also hin da. Alles total touristische vermarktet, ganze 33 Doller wollten sie haben. Nunja ich dachte mir wo ich schonmal hier bin - machste halt. Gesagt getan, gelohnt hats sich nicht. Ne viel zu kurze Fuehrung durch 2 groesse Hoelen und ne 5 Minuten Bootsfahrt unter - okay wirklich vielen - Gluehwuermchen. Das beste kommt aber noch. Auf dem weiteren Weg bin ich dann bei der "Natural Bridge" vorbeigekommen - ein groesser Stein der eine Bruecke formt. War super beeindruckend (hab auch Bilder) und da es langsam schon spaet wurde hab ich mich entschlossen dort die Nacht zu bleiben. Zwei Campingwagen standen auch schon da und nach einer kurzen Unterhalten mit ihnen habe ich erfahren das hier nachts viele Gluehwurmer sind - und das es sich echt lohnen wuerden. Bei Nachteinbruch sind wir also alle runter. Und massenhaft Gluehwurmer. Da hab ich mich halt gefragt wofuer nochmal die 33 Doller waren? Nunja man lernt halt nie aus.

Panne Nummer 1

Am naechsten morgen gings dann weiter, Ziel war Reglan. Als ich an eine Strassenkreuzug kam und auf der Karte nach dem Weg schauen wollte ging der Motor aus. Neustarten versucht - klappt net. Da seh ich die Temperaturanzeige ganz oben ist. Alles klar, erstmal abkuehlen lassen. 10 Minuten spaeter schau ich nach dem Kuehlwasser - leer. Ohoh. Okay gleich mal versucht nach zufuellen, aber meine verblieben 4 Liter Wasser reichen nicht.  Aber ein Haus ist gleich um die Ecke und der Besitzer ist so nett und lasst mich meine Flaschen auffuellen. Nachdem das Kuehlwasser wieder voll ist kannst ja weitergehen - und zwar genau einen Huegel. Da ist der Motor wieder ueberhitzt. Da is mir klar da stimmt irgendwas nicht, Viel zu schnell. Nunja anyway ich lass ihn erstmal abkuehlen und ueberleg mir dann was. Just in diesem Moment kommt ein netter Farmer auf seinem Quadrobike vorbeigefahren. Keine 10 Sekunden spaeter hat er das Problem entdeckt und eine Loesung perat. Eins der Schlaeuche hat nen Riss kurz bevor das Wasser in den Motor gelangt. Da es nur ein paar Zentimeter sind haben wir den schlauch gekuerzt und den verkleinerten wieder festgeschraubt. Voila problem behoben - die Fahrt kann weitergehen. Den Farmer muss buchstaeblich der Himmel geschickt haben. Absolute klasse.

 
Panne Nummer 2

Wie schreiben den heutigen Tag, der Weg geht von Reglan ueber die Westkueste nach Auckland. Eine wunderbare Strecke, landschaftlich ein Traum - leider alles Gravelroads (Schotterstrasse). Kaum bin ich raus aus und wieder auf einer normalen Landstrasse machts "Puff und Schlack-schlack-schlack". Sofort ran, Reifenpanne. Der Reifen war Buchstaeblich zerfetzt. Normalerweise ist das ja kein Problem - wofuer hat man nen Reserverad. Tja nur hat Klein-Richard schon vor ein paar Wochen eine kleine Panne gehabt - der Mantel des Vorderreifens war geplatzt. Und genau dieser besagte Reifen mit geplatzten Mantel lag jetzt im Reserveradkasten. Ich hatte mir noch vorgenommen nen neuen zu kaufen, aber nunja..

Tja irgendwas muss ich aber tun also hab ich den Reifen mit kaputten Mantel wieder raufgezogen ( er hatte noch Luft - war nur etwas unfoermig) und bin mit schonen 20 km/h bis zum naechsten Dorf gefahren. Da gabs auch nen Reifenladen - der aber natuerlich am Sonntag geschlossen hat. Shit Happens. Allerdings hatte ne art Troedelladen offen und ich hab dort auf gut Glueck mal nach Reifen gefragt. Die hatten zwar keine, kannten dafuer aber den Besitzer des Reifenladens. John war sein Name und ein absolut netter Kerl. Hat extra fuer mich den Laden geoeffnet und mir nen neuen Reifen verkauft und aufmontiert. Und das ganze fuer gerade mal 20 Doller (+ den Reifen). Der normale Preis laut Liste waehre nur fuers Oeffnen des Ladens schon 75 Doller.  Und damit hab ich auch die zweite Panne ueberstanden und bin dann endlich in Auckland angekommen.Hier hab ich erstmal ein bisschen am Computer verbracht und werd mich dann mental aufs Vorstellungsgespraech einstellen.
 

Tschuess dann - Euer Richard

7.1.07 10:16
 


Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(7.1.07 11:33)
toi toi toi buffel,
viel glück beim jobben

tany


(7.1.07 11:34)
ups buddel meint eich natürlich


Steffi (7.1.07 11:54)
Hi,

das ist ja mal aufregend. Ich drück Dir die Daumen für das Vorstellungsgespräch


Rainer (7.1.07 12:43)
Yo Buddeln, Du machst das Vorstellungsgespräch schon, unsere Verhandlungen mit den Mr. Johnsons haste ja auch gemeistert und datt war schwieriger, ne? =) *daumen hoch*


Andreas (7.1.07 18:11)
*Daumendrück*


Jens & Joceline (7.1.07 19:28)
Hi Buddel,

hört sich ja so an als würdest du nach deinem Neuseelandaufenthalt zum echten Autoschrauber werden. Heut haben wir uns wieder über einen anonymen Anruf gewundert. Aber jetzt wissen wir endlich dass 64 Neuseeland ist. Nächsten Sonntag werde ich dann den ganzen Tag vor dem Telefon hocken... (also den ganzen morgen mein ich ;-) du weißt doch, Morgenstund hat Gold im Mund. Oder hast du ne Nummer, wo ich dich mal erreichen kann?

Du fehlst uns echt bei jedem Treffen, aber trotzdem Viel Glück bei der Jobsuche und vor allem Spaß!


Jens & Joceline (7.1.07 19:28)
Hi Buddel,

hört sich ja so an als würdest du nach deinem Neuseelandaufenthalt zum echten Autoschrauber werden. Heut haben wir uns wieder über einen anonymen Anruf gewundert. Aber jetzt wissen wir endlich dass 64 Neuseeland ist. Nächsten Sonntag werde ich dann den ganzen Tag vor dem Telefon hocken... (also den ganzen morgen mein ich ;-) du weißt doch, Morgenstund hat Gold im Mund. Oder hast du ne Nummer, wo ich dich mal erreichen kann?

Du fehlst uns echt bei jedem Treffen, aber trotzdem viel Glück bei der Jobsuche und vor allem Spaß!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Gratis bloggen bei
myblog.de